Das Auge isst mit — Nah­rung für “gesun­des Sehen”

Damit die Gesund­heit unse­rer Augen geschützt und erhal­ten bleibt, soll­ten wir sie regel­mäs­sig und aus­rei­chend mit not­wen­di­gen Nähr­stof­fen ver­sor­gen. Wer oft genug Obst und Gemü­se isst, nimmt je nach Fri­sche­grad und Zube­rei­tungs­form genug der Mikro­nähr­stof­fe zu sich, wel­che einen zusätz­li­chen Schutz vor den soge­nann­ten “frei­en Radi­ka­len”, wie bei­spiels­wei­se schäd­li­chen UV-Strah­len, bie­ten.

Lutein und Zea­xan­t­hin
Lutein und Zea­xan­t­hin gehö­ren zu der Grup­pe der Caro­ti­no­ide. Sie befin­den sich in hoher Kon­zen­tra­ti­on in unse­rer Netz­haut. Sie haben anti­oxi­da­ti­ve Eigen­schaf­ten und ver­lei­hen Obst und Gemü­se wie Toma­ten, Papri­ka, Mais, Oran­gen oder Melo­nen ihre typi­schen leuch­ten­den Far­ben. Aber auch grü­nes Gemü­se, wie Spi­nat, Grün­kohl, Brok­ko­li und Erb­sen ent­hält Caro­ti­no­ide, in die­sem Fall wer­den die­se aller­dings durch das Chlo­ro­phyll ver­deckt. Ins­be­son­de­re Grün­kohl hat einen hohen Gehalt an Lutein, wäh­rend Zea­xan­t­hin vor allem in Mais vor­kommt.

Vit­amin C und Fla­vo­no­ide
Vit­amin C wird im Bezug auf die Gesund­heit der Augen mit der Ver­hin­de­rung vom Grau­en Star (Kata­rakt) und der Ver­zö­ge­rung der alters­be­ding­ten Maku­la­de­ge­ne­ra­ti­on in Ver­bin­dung gebracht. Die Ein­nah­me von Vit­amin C kann auch einen Grü­nen Star (Glau­kom) ver­hin­dern oder ver­min­dern.
Die bes­ten Quel­len von Vit­amin C sind bei­spiels­wei­se Oran­gen, Erd­bee­ren, Brok­ko­li und roter Pfef­fer.

Häu­fig auch als Vit­amin P bezeich­net (obwohl sie kei­ne Vit­ami­ne sind), arbei­ten Fla­vo­no­ide als Anti­oxi­d­an­ten und hel­fen Ihrem Kör­per Vit­amin C auf­zu­neh­men. Äpfel, Pfir­si­che und Zwie­beln sind häu­fig genann­te Quel­len von Fla­vo­no­iden. Jedoch ent­hal­ten die meis­ten Nah­rungs­mit­tel die Vit­amin C ent­hal­ten, auch Fla­vo­no­ide.