Weitsichtigkeit (Hyperopie)

Weitsichtiges Auge
Weitsichtiges Auge

Beim weitsichtigen Auge werden einfallende Lichtstrahlen nicht auf, sondern erst hinter der Netzhaut gebündelt. Der Brennpunkt liegt hinter der Netzhaut, womit entfernte Gegenstände scharf, nahegelegene jedoch verschwommen wahrgenommen werden. Die Ursache für diese Fehlsichtigkeit ist meistens ein zu kurzes (hyperopes) Auge. Die Weitsichtigkeit ist umso ausgeprägter, je kürzer das Auge ist.

Animation wie man mit einer Weitsichtigkeit die Welt sieht
Animation für die Sicht mit einer Hyperopie

Weitsichtigkeit – wie sieht das aus?

In der nebenstehenden interaktiven Animation können Sie selbst nachvollziehen, wie sich das Auge und die Bildwahrnehmung in verschiedenen Stadien der Weitsichtigkeit verändern.

Korrekturen

Weitsichtigkeit kann korrigiert werden, indem die Brechkraft des optischen Systems erhöht wird: Der Brennpunkt wird nach vorn auf die Netzhaut verschoben, zum Beispiel operativ mittels Laserkorrektur oder Intraokularlinsen, durch eine Sammellinse bei der Brille oder durch Kontaktlinsen. Diese Korrektur wird in Plus-Dioptrien angegeben.